[Vergleich] Nubar 2010 vs. dance von essence

Schon vor einer Weile hatte ich versprochen, einen Artikel dieser Art zu verfassen. Nun also Ring frei für diese hübschen Effektnagellacke. Es treten gegeneinander an: 

DANCE Topcoat von essence aus der “re-mix your style”-Limited Edition vs. Nubar 2010.
Der Dance Nagellack von essence namens 01 Waking up in Vegas war letzten Herbst limitiert für 1,75 Euro erhältlich. Hinter dem Link findet ihr den Artikel, in dem ich den Lack schon einmal vorgestellt hatte.
Teurer ist Nubar 2010. Gekauft hatte ich ihn über Ebay in den USA und inkl. Versand umgerechnet etwa 7,70 Euro gezahlt. Ich hatte ihn damals schon bestellt, bevor ich von der essence-LE erfuhr. Den entsprechenden Artikel zu Nubar 2010 ist hinter dem Link zu finden.
Da ich nun beide Nagellacke besitze, bietet sich ein Direktvergleich nahezu an. Es gibt den Lack von essence zwar nicht mehr zu kaufen, aber wenn einem der Effekt gefällt, kann man ja immer noch auf den etwas teureren Nubar 2010 ausweichen. (von Essie gibt es mittlerweile einen ähnlichen Lack, nämlich Shine on Times aus der Luxeffects Kollektion 2011. Bei Scrangie hab ich ein paar Bilder gefunden. Außerdem hat Lila von Kosmetikmord ein Bild vom Essie-Lack neben dem essence-Lack).
Jetzt möchte ich mich aber wieder meinem Vergleich widmen. Schon im Fläschchen sieht man die verblüffende Ähnlichkeit zwischen den beiden Lacken:
Damit man den Effekt besser erkennen und vergleichen kann, habe ich beide Lacke abwechselnd auf einem Nagelrad aufgetragen. Die verschiedenen Farben, die die Splitter im Lack annehmen, sind identisch. 
Auf den ersten Blick erscheint es so, als seien im essence Lack mehr Splitter enthalten. Allerdings ist dieser Lack ziemlich dickflüssig, sodass ich mehrmals ins Fläschchen eintauchen musste, bevor ich den kompletten Kunstnagel vollständig lackiert bekam. Die Konsistenz des Nubar ist da flüssiger, sodass mit der Menge von einem Pinsel der ganze Tip lackiert werden konnte. Deshalb sieht man bei den Nubar-Swatches ein bisschen weniger Partikel.

Fazit: Bis auf die Konsistenz kann ich zwischen den Lacken keinen nennenswerten Unterschied erkennen. Deshalb würde ich sagen, dass Dance ein perfekter Doppelgänger von Nubar 2010 ist.

Was lange währt…

… wird endlich gut. So erging es mir mit meiner Ebay-Bestellung des Nagellacks Nubar 2010. Den Lack hatte ich auf diversen Blogs immer wieder gesehen und den Effekt unglaublich schön gefunden. Also wurde Nubar 2010 per Mausklick Anfang September via ebay in den USA bestellt. Der Verkäufer schickte den Nagellack sofort mit USPS First Class Mail International auf den Weg. Dummerweise wollte er einfach nicht ankommen. Irgendwann war die Paypal-Rückerstattungsfrist kurz vorm Ablaufen und ich kontaktierte den Verkäufer. Der war total nett und es tat ihm unglaublich leid, dass der Lack nicht ankommen möchte. Schließlich bekam ich ohne Probleme mein Geld zurückerstattet.
Heute lief ich zum ersten Mal unbedarft nach Hause ohne mental den Briefkasten zu beschwören, dass er endlich diesen Nagellack zu enthalten habe. Und was sehe ich? Einen kleinen Briefumschlag, der halb aus meinem Briefkasten hängt. Beim näheren Hinsehen erkenne ich auf dem Aufkleber, dass es sich um Nubar 2010 handelt! Endlich –  nach 1,5 Monaten Versandzeit – kann ich den Lack endlich in meinen Händen halten.
Während sich Nubar 2010 irgendwo auf dem Weg zu mir befand, musste essence ausgerechnet zu diesem Nagellack einen Doppelgänger (ich hasse das Wort “Dupe”) auf den Markt bringen. Aus der vergangenen Limited Edition “Re-mix your Style” ist das 01 Waking up in Vegas. Hinter dem Link befindet sich ein Artikel mit verschiedenen Swatches des effektvollen Überlacks.
Dass ich jetzt zwei im Prinzip gleiche Lacke habe, macht mir nichts. Ich hatte den Lack von essence gekauft, um ihn mit meinem damals sehnsüchtig erwarteten Nubar 2010 zu vergleichen. Das kann ich nun endlich machen. Den 01 Waking up in Vegas wird es wohl eher nicht mehr in den Läden zu kaufen geben. Wenn einem der Effekt gefällt und man leider keinen erwischt hat, kann man ja auf Nubar 2010 ausweichen.
Umgerechnet hat mich Nubar 2010 7,70 Euro gekostet. Enthalten sind 15 ml. Der Lack von essence enthält 8 ml und kostete 1,75 €. Da ich vom Verkäufer bereits eine Rückerstattung erhalten habe, schickte ich das Geld selbstverständlich umgehend wieder zurück. Alles andere wäre höchst unverschämt.
Ich freue mich jedenfalls, dass es dieser Lack doch noch zu mir nach Hause geschafft hat. Das hat meinen heutigen Tag wirklich extrem versüßt und mein Vertrauen in die Post wieder hergestellt. Schließlich hab ich noch nie eine Sendung verloren.
Wie sieht’s bei euch aus, habt ihr auch schon mal so lange auf ein Päckchen gewartet? Oder habt ihr vielleicht sogar mal eine Sendung verloren?