Follow:
Sonstiges

[Unterlack] die perfekte Basis

Schon lange Zeit benutze ich millionails von Essie als Unterlack. Ich habe bereits so viele Flaschen geleert, dass ich nicht mehr mitzähle. Erste Erfahrungen mit millionails habe ich auf dem Blog im Dezember 2013 veröffentlicht (Link zum Artikel). Erstmal benutzt habe ich den Unterlack laut meinem Artikel im September 2013. Wie gut, dass ich sowas über meinen Blog recherchieren kann. Jedenfalls wird es definitiv Zeit, diesem Unterlack einen umfassenderen Artikel zu widmen.

Nachdem ich gestern meine Nägel frisch lackiert habe, schoss ich ein paar Fotos meiner nackten Nägel mit einer Schicht millionails. Eigentlich recht unspektakulär, da der Nagellack durchsichtig ist. Wenn man jedoch ganz genau hinsieht, kann man kleine Faserstückchen erkennen. Man sieht sie auf dem nachfolgenden Bild auf dem Mittelfinger und ein bisschen auf dem Ringfinger.

Dabei wären wir schon bei den Inhaltsstoffen des Unterlacks. Er soll laut Verpackung ein Faserschild enthalten und damit gegen Bruch, Abblättern und Absplittern helfen. Also genau das, was meine Nägel tun, wenn ich sie nicht lackiere.

Ohne Nagellack splittern meine Nagelspitzen in dünnen Schichten, die ich abpulen kann. Regelmäßiges feilen, polieren der Nagelspitzen und lackieren hilft mir. Ich brauche nur den richtigen Unterlack, sonst klappt das nicht. Früher habe ich mit MicroCell 2000 stark formaldehydhaltigen Unterlack benutzt. Formaldehyd sorgt für stabile Nägel. Mittlerweile brennen mir beim Lackieren von MicroCell die Augen und so musste ich umsteigen. Mit millionails habe ich den perfekten Unterlack für mich gefunden.

Bei einem genauen Blick auf die Inhaltsstoffe enthält dieser Unterlack ebenfalls Formaldehyd, nämlich „Tosylamide/Formaldehyde Resin“. Das ist kein unproblematischer Inhaltsstoff, ebenso „Benzophenone-1“. An dieser Stelle verlinke ich, was die Internetseite Codececk zum millionails von Essie sagt. Als ich damals auf millionails umgestiegen bin, war ich der Meinung, dass kein Formaldehyd enthalten sei. Es gab damals auch widersprüchliche Aussagen auf der offiziellen Essie-Facebook-Seite (zum entsprechenden Foto auf Facebook inkl. Kommentar und Antwort von Essie). Ich hatte Essie damals eine Email geschrieben und um Klärung gebeten, jedoch nie eine Antwort erhalten. Schade.

Trotz allem komme ich mit dem millionails nun schon seit beinah drei Jahren sehr gut klar. Denn neben den Eigenschaften gegen meine zickigen Nägel muss ein guter Unterlack für mich noch andere Dinge können. So ist mir sehr wichtig, dass ein Unterlack schnell trocknet und ich zügig mit dem Lackieren von Farblack weitermachen kann. Diese Eigenschaften hat millionails und bildet für mich daher die perfekte Basis für meine Maniküre.

Beim Betrachten meiner Fotos entschied ich mich, an dieser Stelle noch ein bisschen zur Nagelpflege im Allgemeinen zu erzählen. Das A und O für mich ist die richtige Pflege der Nagelhaut. Sieht sie ordentlich aus, werden die Fotos umso schöner. Generell halte ich mich mit dem Bearbeiten meiner Fotos sehr zurück. Bei diesen Bildern hier habe ich lediglich die Helligkeit, den Bildausschnitt und die Größe der Fotos korrigiert.

Die Nagelhaut entferne ich aktuell mit dem „Instant Cuticle Remover“ von Sally Hansen. Im Prinzip mache ich es genauso wie mit dem Nagelhautentferner „Avoplex“ von OPI, über den ich im Rahmen meiner Nagelpflege-Serie den Artikel „Nagelhaut entfernen und pflegen“ geschrieben habe. Der Nagelhautentferner von Sally Hansen funktioniert genauso, nur mit wesentlich kürzerer Einwirkzeit.

Zusätzlich ist für mich das Eincremen meiner Hände überaus wichtig. Die Haut ist geschmeidig und gepflegt und sieht auf Fotos ebenfalls viel besser aus. Deshalb creme ich vor dem Schießen von Fotos meine Hände ein und lasse die Creme gut einziehen. Nichts ist schlimmer als mit fettigen Fingern die Kamera zu bedienen. Daher brauche ich die richtige Creme, die richtige Menge an Creme und ein bisschen Zeit zum Einziehen.
Aktuell benutze ich sehr gerne die Handcreme von SpaRitual. Ich habe sie im Rahmen eines Nageldesign-Wettbewerbs bei Facebook (Link zu meinem Nageldesign) zusammen mit anderen Pflegeprodukten gewonnen. Ein richtiger Alltime-Favorit ist jedoch meine geliebte Handcreme von Eubos in der türkisen Tube. Sie kam ebenfalls in meiner Artikelserie über Hand- und Nagelpflege vor (zur Übersicht mit Links zu allen Artikeln meiner Hand- und Nagelpflege-Serie).

Zuletzt aktualisiert am

13.03.2016

Ähnliche Artikel:

Voriger Artikel Nächster Artikel

10 Kommentare

  • Antworten Andrea

    Toller Artikel! Durch dich bin ich zu millionails umgestiegen und ich bin sehr zufrieden damit. Allerdings stört mich das formaldehyd… Aber ich habe das Gefühl, dass es nur mit geht. :/

    Sonntag, 13. März 2016 um 12:24
    • Antworten naileni

      Leider denke ich das auch. Habe zumindest noch keinen anderen gescheiten Lack gefunden. Bin auch nicht auf der Suche. Sollte es den mal nicht mehr geben, kann ich mir was anderes suchen 😉

      Montag, 14. März 2016 um 17:28
  • Antworten frisch lackiert

    Habe schon viel über Millonails gehört und werde mich sicher auch bald mal danach umschauen. Aber erst, wenn meine ganzen anderen Unterlacke aufgebraucht sind. Im Moment verwende ich den blauen Essie, der Verfärbungen beheben soll (mir fällt der Name grad nicht ein). Aber der lässt den Lack oben drüber sehr schnell abblättern und das ärgert mich sehr… Aber na ja. Er muss jetzt erst mal leer werden, bevor ich was Neues kaufe. Schade eigentlich, denn dein Post hat mich jetzt neugierig gemacht 😉 Toller Beitrag! Liebste Grüße, Steffi

    Sonntag, 13. März 2016 um 18:09
    • Antworten naileni

      Das Problem mit den vielen Unterlacken hatte ich auch mal bevor ich dann den millionails gefunden habe. Ist aber auch eine Odysee bis man den richtigen Unterlack gefunden hat 😉

      Montag, 14. März 2016 um 17:30
  • Antworten Butterblume310

    Ein super Post liebe Leni. Du hast mich echt neugierig auf den Unterlack gemacht. Ich musste jetzt nämlich enttäuscht feststellen das meine lackierten Nägel meist gar nicht mehr lange anhalten(aktuell nur 2 Tage)und jetzt meine 2 Fragen an dich. Welchen Überlack nutzt du und halten dann die Farblacke bei dir länger. Ich bin von deinem Post sehr zuversichtlich das der Unterlack auch was für mich ist, denn ich hab genau die Probleme die du auch nennst 🙂
    LG Bianca

    Sonntag, 13. März 2016 um 21:29
    • Antworten naileni

      Ich habe schon festgestellt, dass eine gute Basis echt die halbe Miete ist. Als Überlack benutze ich gerne den Insta-Dri von Sally Hansen oder Good to go von Essie. Über Designs kommt der HK Girl Topcoat von Glisten&Glow. Bei mir hält Nagellack generell recht lange. Aber mit den genannten Überlacken geht es hervorragend, wie ich finde.

      Weiter hilft unseren Nägeln das kurz halten und möglichst wenig mechanische belasten. Ich hoffe, der Unterlack bringt dir so viel wie mir 😉

      Montag, 14. März 2016 um 21:55
    • Antworten Butterblume310

      Du bist ein Schatz, danke für die Tipps. Dann werde ich mal morgen nach DM gehen. Ich werde mich mal durchtesten und dann werde ich dir demnächst berichten 🙂 Danke schön

      Dienstag, 15. März 2016 um 19:07
    • Antworten naileni

      Ich freue mich über deine Rückmeldung wies klappt 😉

      Mittwoch, 16. März 2016 um 11:50
  • Antworten Caline

    Deine Nägel sind ja ein wahrer Traum! Ich sträube mich noch ein bisschen vor der Annahme, dass das tatsächlich zum großen Teil, oder auch nur, dem millionails zu verdanken ist. Denn ich will mir den eigentlich gar nicht zulegen 😀
    Aber genau die Probleme, die du beschreibst, habe ich auch. Fast jeder Nagel blättert gern in einzelnen Schichten von der Spitze an ab. Ich hab das aber nicht nur, wenn ich keinen Nagellack trage. Oft bemerke ich beim Ablackieren schon, dass ich Teile von der Nagelspitze mitnehme, die anscheinend trotz Lackschichten abgesplittert sind. Meist kann ich es mit Feuchtigkeitspflege noch halbwegs in Schach halten, aber lieber wäre es einem ja, wenn das gar nicht erst aufträte… Meeh 🙁

    Montag, 14. März 2016 um 16:38
    • Antworten naileni

      Das freut mich 😉 Ehrlich gesagt war das nicht immer so und ich musste die für mich passende Methode erst finden.

      Du trägst deine Nägel ja schon kurz. Was mir auf jeden Fall etwas bringt, ist das Polieren der Nagelspitzen. Das versiegelt alles und macht die Spitzen glatt.

      In der Vergangenheit hatte ich schon einige Unterlacke probiert und oft die Probvleme auch mit dem Splittern trotz Nagellack. Beim wechseln des Unterlacks ist das wieder besser geworden. Daher denke ich, dass millionails tatsächlich was für meine Nägel tut. Ich drücke dir die Daumen, dass du für deine Nägel eine gute Routine findest 😉

      Montag, 14. März 2016 um 22:03

    Schreibe einen Kommentar