Follow:
Sonstiges

Essence Matt Topcoat

Im neuen Herbstsortiment 2010 von essence wird er enthalten sein: der mattierende Überlack von essence. In der aktuellen LE „I Saw It First“ ist er schon mal als kleiner Vorgeschmack zur Sortimentsumstellung erhältlich. Im Nailartbereich finde ich das Angebot von essence stets gelungen und die Qualität stimmt auch. Somit ist mir schon lange klar, sollte essence jemals einen mattierenden Überlack anbieten, dann werde ich den auch kaufen. Mein Wunsch scheint in Erfüllung gegangen zu sein.
Natürlich musste der Lack zuhause direkt getestet werden. Dabei musste der rich & royal von P2 als Basislack herhalten, da er wunderbar glänzt und damit der Matteffekt im Test besser zur Geltung kommt. Auf die Nageltips wurden 2 Schichten des besagten Taupetons lackiert und dann mit dem essence-Überlack bepinselt. Dabei fiel auf, dass die Konsistenz gut und der Pinsel einfach handzuhaben ist. Der Überlack ist recht zügig getrocknet und hinterließ eine wundervolle sehr matte Oberfläche. So muss das sein.
Als der Matt-Trend mit dem Essie-Matte about you begann, kam schnell der Tipp zum günstigen Dupe: den Rival de Loop Young Base Coat. Der bringt, auf einem glänzenden Nagellack aufgetragen, ein perfekt mattes Ergebnis. Leider hält mit ihm der Nagellack nicht sonderlich lange, da recht schnell Tipwear entsteht. Er ist eben kein Überlack. Über den Überlack von essence kann ich diesbezüglich noch nicht viel sagen. Ich wollte ihn lediglich vom Finish her mit dem RdLYoung vergleichen. Viele von euch kennen den RdLYoung oder haben ihn sogar zuhause.
Mein Versuchsaufbau sah folgendermaßen aus:
In der Mitte zum Vergleich liegt ein Tip, das nicht mit Überlack bearbeitet wurde und daher glänzt. Beim Auftrag selber fiel auf, dass der essence Überlack ein gleichmäßigeres Ergebnis abliefert und schneller trocknet. Auf dem unteren Foto kann man deutlich erkennen, dass der rich&royal mit dem essence Überlack richtig doll matt wird. Aus der Ferne und oberflächlich betrachtet, sieht man keinen Unterschied. Aber aus der absoluten Nähe sieht man diesen kleinen, aber feinen Unterschied. Natürlich wird der Topcoat in nächster Zeit von mir noch auf seine Eigenschaften (Haltbarkeit, Splitterresistenz etc.) auf Naturnägeln getestet. Um hier aber auf die Schnelle ein brauchbares erstes Statement abzugeben, reicht dieser Versuch auf Nageltips allemal.
Mich hat der Lack (1,75 € für 8 ml) von essence voll überzeugt und ich freue mich auf eine weitere „Zusammenarbeit“.

Weitere Artikel:

Voriger Artikel Nächster Artikel

8 Kommentare

  • Antworten Nachtigall

    cool, der scheint richtig matt zu sein! Der von p2 kriegt den Effekt nicht so toll hin. D:

    Sonntag, 5. September 2010 um 11:59
  • Antworten Lila

    Danke für die Review!
    Ich werde mir den von P2 holen. Ich mags halt nur halb so matt 😉

    Sonntag, 5. September 2010 um 12:52
  • Antworten MrsPetruschka

    Ich finde das Teil von Essence für den Preis sehr gut. Für den Matte about you von Essie hab ich ja weit mehr bezahlt. (und verwende diesen viel zu selten)

    Sonntag, 5. September 2010 um 15:24
  • Antworten Leni

    @ Nachtigall: Genau deswegen hatte ich den P2 nicht gekauft. War mir nicht matt genug.

    @ Lila: Dann hat die Drogerie jetzt für jeden Matt-Geschmack was zu bieten 😉

    @ Petra: Mit dem essie hatte ich auch geliebäugelt und bin jetzt froh, ihn doch nicht gekauft zu haben. Jetzt muss bei dem essence nur noch die Haltbarkeit stimmen.

    Sonntag, 5. September 2010 um 19:39
  • Antworten Talasia

    Ich hab den von p2 mal geschenkt bekommen, allerdings bin ich so gar nicht der Fan von matt 😀

    Montag, 6. September 2010 um 10:00
  • Antworten Michelle

    Ich finde den "Matten" absolut super und benutze ihn auch relativ oft.
    Am besten hat er mir bisher auf dem hellgrauen (56 Got a secret) und dem dunkelgrauen (35 Movie Star) essence – colour & go Lacken gefallen 🙂

    Donnerstag, 9. Februar 2012 um 14:04
    • Antworten Leni

      Auf solchen Farben kommt matt recht gut raus. Ich bin immer wieder erstaunt, was Matt-Überlacke mit Glitzerlacken anstellen 🙂

      Donnerstag, 9. Februar 2012 um 16:02
    • Antworten Michelle

      Gerade mal getestet. Gibt wirklich einen tollen Effekt 🙂

      Donnerstag, 9. Februar 2012 um 18:28

    Schreibe einen Kommentar